You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.

Loading...

Sturzrisiko und Sturzprophylaxe

Sturzrisiko und Sturzprophylaxe

Auf Einladung der Osteoporose Selbsthilfe Gruppe Augsburg referierte Dr. Günther Fuchs am Mittwoch, 20.10.2021 in der Hotelresidenz Albaretto zum Thema „Osteoporose – Sturzrisiko und Sturzprophylaxe“. Trotz des schönen Wetters nahmen viele Mitglieder der Selbsthilfegruppe gerne die Möglichkeit wahr, nach langer Zeit wieder einmal einen Vortrag von Angesicht zu Angesicht zu erleben.

Ein Drittel der über 65-jährigen hat mindestens einen Sturz pro Jahr, dabei kommt es in 5 % der Fälle zu Knochenbrüchen. Der Bruch des hüftnahen Oberschenkels ist die häufigste Fraktur im Alter über 75. Er führt häufig zu einer Einbuße an Mobilität, die nicht mehr auf das Niveau vor dem Sturz angehoben werden kann. Abnehmende Muskelleistung und zunehmend brüchige Knochen bilden gemeinsam mit zunehmendem Sturzrisiko eine kritische Trias. Die zunehmende Gefährdung der Selbständigkeit im Alter wird durch das „Frailty-Syndrom“ beschrieben, die abnehmende Muskelleistung ist als „Sarkopenie“ in der Altersmedizin bekannt. In Studien wurde jedoch nachgewiesen, dass die Muskelkraft und weitere Parameter wie Muskelleistung, Balance und Koordination sowie Flexibilität durch angepasste Trainingsprogramme bis ins höchste Alter trainierbar und dadurch positiv beeinflussbar sind. Dr. Fuchs stellte hierzu passende Übungen vor, die auch zu Hause durchgeführt werden können. Die Selbsthilfegruppe Osteoporose Augsburg bietet nicht zu Letzt für Mitglieder die Möglichkeit regelmäßig an Gruppengymnastik und Wassergymnastik teilzunehmen.

Auch durch die richtige Ernährung kann ein wichtiger Beitrag zu Lebensqualität und Selbständigkeit im Alter geleistet werden. Eine entscheidende Bedeutung hat hierbei die ausreichende Zufuhr von Eiweiß. Die Proteinaufnahme ist bei einem erheblichen Anteil der erwachsenen Bevölkerung geringer, als der eigentliche Bedarf, was zu einer Abnahme von Muskelkraft und Muskelleistung führt. Empfohlen wird eine Eiweißzufuhr von 1,2 – 1,5 g Protein je kg Körpergewicht und Tag. Auch Aufnahmemodalitäten und Proteinzusammensetzung können optimiert werden.

Nach dem Vortrag nutzten die Teilnehmer ausgiebig die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die Zuhörer konnten eine positive Botschaft mit nach Hause nehmen: Die Fähigkeit zur sicheren Fortbewegung bestimmt in jedem Alter die Selbständigkeit im Alltag und damit die Lebensqualität. Muskelkraft und -leistung können in jedem Alter trainiert werden, ebenso die Muskelkoordination. Aktiv bleiben bis ins hohe Alter ist der Schlüssel!

Kontakt zu den Ärzten

Dr. med. G. Fuchs

0821 - 45 54 36 63

08 21 - 45 54 36 99

aerzte@orthotop.de

Dr. med. U. Pfalzgraf

0821 - 45 54 36 63

08 21 - 45 54 36 99

aerzte@orthotop.de

Dr. med. J. Lunger

0821 - 45 54 36 63

08 21 - 45 54 36 99

aerzte@orthotop.de

Dr. med. H. Kalbarczyk

0821 - 45 54 36 50

08 21 - 45 54 36 59

aerzte@orthotop.de